964C2 Cup/RS

Dieser schwarze 964 C2 wurde optimiert, “nur das Beste ist gut genug”.

  • Schwachpunkt Auspuff:
    Nach meiner Neukonstruktion, Vorgabe “geliterte Fächerkrümmeranlage” (DW64FK44), ergaben sich nach Eingangsmessung von 249,8 PS bei 312 NM eine Schlußmessung von 302 PS und 359 NM, wobei die nackten Zahlen das eine sind, die große Fläche unter der glatten Drehmomentlinie/kurve sagen viel mehr aus: Fahrbarkeit aus allen Ecken heraus Druck und der Durchzug bis in höchste Drehzahlen sind ein Genuss. Um vom vorläufigen Endergebnis 299 PS noch das gesetzte Ziel “300PS” zu knacken, musste ich von Servo- auf die mechanische RS-Lenkung gehen, um auch die letzten 3 PS nicht zu verschenken.
    .
  • Schwachpunkt Fahrwerk:
    Nach langen hin und her und vielen durchdachten Szenen im Clubsport und Alpenpassfahrten entschied ich mich für das originale RS-Fahrwerk unter Änderung auf Bilsteindämpfer des “alten” Cupfahrwerks. Zur Anpassung der Cupdämpfer auf die Unibaldomlager des 964RS mussten spezielle Adapter angefertigt werden. Das Setup dann aber hat für das perfekte Handling doch einige tausend Kilometer gebraucht. Lange Autobahnetappen, Passfahrten, Sportiver Einsatz auf dem Fahrsicherheitszentrum ADAC-Grevenbroich oder der Einsatz auf dem GrandPrix Nürburgring feilten dann das Beste heraus.
    .
  • Schwachpunkt Bremse:
    da gab es eigentlich nur eins, die “BigRed” vom 3.6 Turbo oder die knapp 4 kg leichtere aber gleich große RS-Bremse mit nur kleinerer Reibfläche nach innen. Da ich aus Gewichtsgründen u.a. auch Kohlefaserhauben verbaute, fiel die Entscheidung zugunsten der leichteren RS-Komponenten, die Sättel wurden aufwendig restauriert und dann speedgelb beschichtet als I-Punkt fürs Auge.
    .
  • Schwachpunkt Sitze:
    RS-Sitze, da geht auch Langstrecke “alles voll” :)

Unter Freunden ist das Auto bekannt als BlackPearl.

 » zum Datenblatt Fächerkrümmer

 

 

911 Carrera 3.2 mit SSi und DW

Der Porsche 911 Carrera 3.2 gilt als außergewöhnlich standfester Sportwagen. Egal ob Stadtverkehr, Landstrasse oder Rennstrecke, nichts scheint dem Klassiker wirklich etwas auszumachen. Das Material ist so gut, dass Laufleistungen von echten 300.000 km ohne Revision öfter anzutreffen sind.
Aber irgendwann ist jeder Motor einmal fällig, hier hat der Kunde (Ingenieur) selbst Hand angelegt und in monatelanger “Garagenarbeit” seinen Motor komplett überholt, natürlich ohne auf die Spezialisten für Zylinderkopfüberholung oder Nitrierung der Kurbelwelle etc. zu verzichten.

Etwas Mehrleistung bei bester Verarbeitung und bestem Material sollte nach den Mühen natürlich auch anstehen.
Die Entscheidung fiel auf eine individuelle Lösung von DW. Gemeinsam mit dem Kunden entschieden wir uns für die Fächerkrümmeranlage DW11FK32 mit 2 Katalysatoren und 2 Wärmetauschern von SSi.

Herausgekommen sind 267 PS bei absolutem Serienmotor mit angepasstem Kennfeld von VGS-Motorsport und unserer Lösung mit modifizierten Krümmern von SSi.
Die Schwierigkeiten beim Übergang vom Zylinderkopf auf die Krümmer haben wir gelöst, und wieder gibt es einen 11er, der mit Performance und Fahrbarkeit viele Kilometer Freude bereiten wird.

964 RSR nach Unfall

Bild

911 RSR nach Unfall eine Seite der Fächerkrümmeranlage gespiegelt

Die Spiegelung einer verunfallten 911 RSR-Fächerkrümmeranlage war eine Herausforderung für uns.

Der Kunde fragte nach der Reparaturmöglichkeit einer für uns fremden Anlage. Nach Sichtung der intakten linken Seite und den zerstörten Fragmenten der rechten Seite war uns klar, dass man die rechte Seite unter Berücksichtigung des Versatzes zur linken originalen Zylinderreihe rebuilden konnte, mit Hilfe unseres eigenen 964 sollte das möglich sein, der Aufwand einer 1:1 Spiegelung lohnte sich, denn:

Nicht vom Original zu unterscheiden konnten Innen- und Außenmaße dank unserer 3D-Tische perfekt eingehalten werden. Lediglich die Suche nach einer (homologierten und maßlich) passenden originalen Katmatrix gestaltete sich etwas schwierig, da wir überwiegend Katalysatoren vom Hersteller HJS verbauen, deren Maße mit dem zu verbauenden Original nicht übereinstimmten.

964-rsr-01

Die Suche nach der Befestigungsschelle war einfach, in nur 5 km wurden wir fündig. Das Problem der speziellen Gehäusedeckel konnte durch die Kraft der 160 to Presse auch bei eigentlich zerstörtem Gehäusedeckel des Schalldämpfers restauriert resp. gelöst werden.

Gewichtsunterschied der rechten Seite liegt im Bereich von 1.200 gr, ich denke da sind wir auch 964-rsr-03 964-rsr-02 nah am Original.

964-rsr-04

 

Die Anlage am 964 RSR Chassis:
964-rsr-05
Text und Bilder: DW Technik GmbH&Co.KG
Bild 5: ACR Wengener