964C2 Cup/RS

Dieser schwarze 964 C2 wurde optimiert, “nur das Beste ist gut genug”.

  • Schwachpunkt Auspuff:
    Nach meiner Neukonstruktion, Vorgabe “geliterte Fächerkrümmeranlage” (DW64FK44), ergaben sich nach Eingangsmessung von 249,8 PS bei 312 NM eine Schlußmessung von 302 PS und 359 NM, wobei die nackten Zahlen das eine sind, die große Fläche unter der glatten Drehmomentlinie/kurve sagen viel mehr aus: Fahrbarkeit aus allen Ecken heraus Druck und der Durchzug bis in höchste Drehzahlen sind ein Genuss. Um vom vorläufigen Endergebnis 299 PS noch das gesetzte Ziel “300PS” zu knacken, musste ich von Servo- auf die mechanische RS-Lenkung gehen, um auch die letzten 3 PS nicht zu verschenken.
    .
  • Schwachpunkt Fahrwerk:
    Nach langen hin und her und vielen durchdachten Szenen im Clubsport und Alpenpassfahrten entschied ich mich für das originale RS-Fahrwerk unter Änderung auf Bilsteindämpfer des “alten” Cupfahrwerks. Zur Anpassung der Cupdämpfer auf die Unibaldomlager des 964RS mussten spezielle Adapter angefertigt werden. Das Setup dann aber hat für das perfekte Handling doch einige tausend Kilometer gebraucht. Lange Autobahnetappen, Passfahrten, Sportiver Einsatz auf dem Fahrsicherheitszentrum ADAC-Grevenbroich oder der Einsatz auf dem GrandPrix Nürburgring feilten dann das Beste heraus.
    .
  • Schwachpunkt Bremse:
    da gab es eigentlich nur eins, die “BigRed” vom 3.6 Turbo oder die knapp 4 kg leichtere aber gleich große RS-Bremse mit nur kleinerer Reibfläche nach innen. Da ich aus Gewichtsgründen u.a. auch Kohlefaserhauben verbaute, fiel die Entscheidung zugunsten der leichteren RS-Komponenten, die Sättel wurden aufwendig restauriert und dann speedgelb beschichtet als I-Punkt fürs Auge.
    .
  • Schwachpunkt Sitze:
    RS-Sitze, da geht auch Langstrecke “alles voll” :)

Unter Freunden ist das Auto bekannt als BlackPearl.

 » zum Datenblatt Fächerkrümmer

 

 

911 ST 2.5

Der weiße Porsche 911 2.5 ST wurde von Kremer Racing für historische Rennen aufgebaut. Für die Rennen nach DMSB-Reglement fehlten noch Katalysatoren, die wir dann zwischen Fächerkrümmer und Endtopf einpassten.
Einen sehr schönen ST hatten wir da auf dem Hof, aber schaut selbst:

 

BMW 2000ti Rennwagen

Neuaufbau eines 1966er BMW 2000ti, Spezifikation “Bergrennen”.

Wenig Platz ist vorhanden rund um den aufgebohrten 2,5l-Vierzylinder, der schräg im Motorraum hängt und dessen Abgas-Seite kaum Raum für einen geliterten Fächerkrümmer und eine Lenkung übrig lässt.

Aber irgendwann fanden sich die notwendigen Lösungen (z.B. Zündkerzen müssen ja auch noch durchs “Gewürm” montierbar sein).
Jedes Detail wurde durchdacht und musste Gewicht einsparen wo es nur ging, jedes noch so kleine Teil und dessen eventueller Alternativen kamen auf die Waage, wurden mit dem Kunden besprochen.

In Summe waren wir aber erst zufrieden, als der Motor dann auch auf dem Prüfstand die Erwartungen voll erfüllen konnte.
Der direkte Vergleich mit einer anderen Fächerkrümmeranlage fiel zugunsten unserer Konstruktion aus, Zitat Kunde: “Die Mühe hat sich gelohnt”, was uns natürlich sehr freute :-)

911 RSR 2.8 Umbau

Breit sollte er werden … und stark … und so aussehen wie der damalige 2,8 RSR. Ausführende Firma war Scuderia Eleven: Sie nahmen das Chassis eines 911 Carrera 3.2, einen Motor vom 964, die dicke Bremse vom 930 und diverse Karoserieteile “F-Modell-Look- 2,8-RSR” und das ganze in einem Mausgrau; der Hammer, wie wir finden.

Neben unserem geliterten Fächerkrümmer für den M64 und 2x 100cpsi-Motorsportkatalysatoren mussten wir nur noch den speziellen Endtopf entwerfen und hinter den F-Hörnern der Heckstange einpassen.

Resultat sind 305 PS bei breit nutzbarem Drehmoment bis 360 NM, programmiert von Elferwelt Dennis Dragunski.

Lancia Delta Integrale

“ein Integrale?” fragte ich …
Ein Neuaufbau eines legendären Rallyeautos sollte es werden, da geht jedem Ingenieur/Techniker ein Lächeln durchs Gesicht … aber seht selbst: